top of page

WHITE ANGEL VIPER

HOF_LOGO_2_1_300x_edited.png

DAS AUTO | DAS TEAM | DIE STORY

Maximale Geschwindigkeit auf der Rennstrecke und außergewöhnliches Engagement: Mit der White Angel Viper donnert auch die gute Sache des Teams über den Asphalt. Die 8 Liter sind nicht nur der größte Hubraum auf der Rennstrecke, sondern auch das größte Herzvolumen für Kinder - jeder Zündfunke ist ein Funke der Hoffnung für Bildung, an Orten, wo sie heute noch selten ist. Mit jeder Runde baut das White Angel Viper-Team Schulen in Schwellenländern und feiert den Erfolg seiner Idee, indem es bei den 24-Stunden-Rennen antritt, um auch einen Sieg für Chancengleichheit und Selbstbestimmung zu erringen.

STILLS_Dodge_Hall_edited_edited_edited.jpg
Gallery
STILLS_Dodge_Hall_edited_edited.jpg
WHITE ANGEL.png
dodge2.png

.

.

.

AND CREATE

STUNNING 3D VIEWS YOURSELF!

DODGE Viper CC GT3 - White Angel 20221_7
DODGE Viper CC GT3 - White Angel 20221_6
DODGE Viper CC GT3 - White Angel 20221_5
DODGE Viper CC GT3 - White Angel 20221_1
DODGE Viper CC GT3 - White Angel 20221_3
DODGE Viper CC GT3 - White Angel 20221_4
DODGE Viper CC GT3 - White Angel 20221_2

Dodge Viper CC GT3

Seriennummer 117 von offiziell 118 gebauten Autos der zweiten Serie

Baujahr 2008

Hubraum 8.284,9 ccm

PS 680 KW  / 925 PS  - 24h Rennen: Restriktion  403 KW / 549 PS

Höchstgeschwindigkeit 325 km/h - 24h Rennen: Restriktion 288 km/h

Story
_MGL1219.jpg

THE STORY

Abschied von einem weißen Engel Die 50. Auflage des ADAC TotalEnergies 24h Nürburgring war eine doppelte Herausforderung für das Team der White Angel Viper rund um Teamchef Bernd Albrecht aus Hirrlingen und den Fahrerkollegen Sebastian Asch, Andreas Sczepansky und Kurt Ecke: Sie bemannten das Cockpit der Dodge Viper Competition Coupé GT3 ein letztes Mal, um nicht nur zum 50. Jubiläum des 24h-Rennen anzutreten und wie immer mit schnellen Runden Spenden einzufahren, es war auch das Abschiedsrennen der White Angel Viper. Für Teamchef Albrecht war der Auftritt ein emotionaler Höhepunkt. In 32 Jahren im Motorsport und mit 19 Teilnahmen beim 24h Rennen hob er zuletzt die White Angel Viper in der Grünen Hölle aus der Taufe – eine einzigartige Kombination von besonderer Motorsport-Power und dem Einsatz für den guten Zweck. Der mit regenerativem E20 Hochleistungsbenzin befeuerte US-Bolide mit V10-Motor erfuhr auch im letzten Rennen Spenden für Schulen in Afrika und konnte noch mal beweisen, „dass die Viper noch immer verdammt schnell ist und bei der Musik mitspielt“ (Fahrer Andreas Sczepansky). Mit einer Höchstgeschwindigkeit von 288 km/h im Rennen 2021 flog Albrecht der Konkurrenz trotz geminderter Leistung und höherem Gewicht davon. Erst „lief es wie eine Eins: Getriebe, Motor, Boxenstopps, das ganze Teamwork und auch die Fahrerkollegen einfach tadellos“, so Sebastian Asch, Sohn der DTM-Legende Roland Asch und zweifacher ADAC GT Masters Champion, zum Gesamt-Kunstwerk aus der Mayener Viper-Technik-Schmiede von Michael Mintgen. Mit einer Rekordrunde von 8:40.598 Minuten auf der aktuell beim 24h Nürburgring gefahrenen 25,378 km Streckenvariante brannte der Profi die beste je gefahrene Zeit einer Dodge Viper CC GT3 in den Asphalt und bewies damit einmal mehr sein Können und zeigte, wie schnell ein GT3 Bolide der ersten Generation auch heutzutage noch sein kann. (Video Rekordrunde: https://www.youtube.com/watch?v=RDdrKiyoZS8) Dann zwangen technische Probleme das Team jedoch in den Morgenstunden am Sonntag den GT3-Boliden aus Sicherheitsgründen abzustellen. Teamchef Albrecht betonte, dass das Team für den guten Zweck fährt und nicht um Siege oder Rekorde. Die Sicherheit der Teilnehmer und der Piloten hat oberste Priorität. Damit endete nicht nur die Epoche der White Angel Viper, sondern es war vermutlich der letzte Auftritt in einem großen internationalen Rennen einer Dodge Viper CC GT3. (Video letzte Runde in der Nacht: https://www.youtube.com/watch?v=h4Jo15kT9bc) Das außergewöhnliche Engagement des White Angel Teams und die mit vollem sportlichem und technischem Einsatz erzielten Spenden beeindruckten und motivierten auch immer wieder Reiner Meutsch, den Gründer der Stiftung Fly&Help und Fahrzeugeigner Manfred Sattler, sowie die vielen Spender und Helfer als besondere Wegbegleiter dieses besonderen Projekts. Dank der Unterstützung der Community wurden seit 2020 insgesamt sieben Schulen mit Fly&Help realisiert, obwohl der Einsatz in diesem Jahr wegen der Corona-Pandemie ausgesetzt werden musste. Auch wenn die White Angel Viper und die Grüne Hölle nach vielen harten Kämpfen am Ende friedlich voneinander Abschied nahmen, geht es für das Team natürlich mit Vollgas weiter – man darf und sollte gespannt sein, was sich auf der „Road to Green Hell“ so alles ausgedacht wird, um weitere Legenden des Nürburgrings und Schulen für Chancengleichheit zu erschaffen! Auch die digitale Story wird sich fortsetzen – bleibt dran!

Testimonials

INSIDER

Bernd_Albrecht_1.png

Bernd Albrecht

White Angel for Fly and Help Teamchef Bernd Albrecht: „Die Ära der White Angel Viper mit der Startnummer #13 ging 2022 zu Ende, aber damit nicht unser größtes Ziel, Schulen in Schwellen- und Entwicklungsländern zu bauen. Schulbildung ist der Schlüssel für die kommenden Generationen ein eigenständiges Leben zu führen und in eine bessere Zukunft zu blicken. Das wird uns auch ohne die Dodge Viper GT3 motivieren, ehrenamtlich beim 24h Rennen anzutreten.“ „Das 3D-Modell der White Angel Viper in der „Digital Hall of Fame“ ist eine schöne Ehrung unseres Projektes und trägt dazu bei, dass an uns für immer erinnert wird. Wir sind hierüber sehr dankbar und versprechen euch, dass wir auch weiterhin mit einem exotischen und schnellen Boliden in der Grünen Hölle auftreten werden!“, schließt Albrecht ab.

Trackrecords

RUNDEN

REKORDE

Speed record 24h race 2021, driver Bernd Albrecht

Making of

Einen kurzer Einblick, wie wir die exakten Details dieses Fahrzeugs erfasst und in ein digitales Originalmodell verwandelt haben.

MAKING OF

Standort der White Angel Viper nach dem Jubiläumsrennen war das beschauliche Hirrlingen im Schwabenland. 
Dort ist Teamchef Bernd Albrecht zu Hause und mit der Dodge Viper CC GT3 #13 beim legendären 24h-Rennen in der Grünen Hölle am Start.

Das rein ehrenamtlich arbeitende Team tritt seit Jahren beim härtesten Langstreckenrennen der Welt an, um Spenden für die Stiftung FLY&HELP zu sammeln. Mit diesen Geldern wird der Bau von Schulen in Entwicklungsländern finanziert, um Kindern den Zugang zu Bildung zu ermöglichen. Bis heute sind es weit über 700 auf allen Kontinenten.

Entsprechend motiviert waren wir, dem besonderen Team mit dem exotischen US-Boliden gerecht zu werden und sie bei ihrer Mission mit unseren Möglichkeiten zu unterstützen. Die Spannung konnte nicht größer sein, denn die White Angel Viper #13 musste das Rennen beim 50. ADAC TotalEnergies 24h Nürburgring in den frühen Morgenstunden des Sonntags vorzeitig beenden und sich damit endgültig von der Nordschleife verabschieden.

Sobald das einzigartige Fahrzeug von der Eifel nach Hirrlingen verladen war, konnten wir es mit unseren Hightech-3D-Scannern erfassen und tausende hochauflösende Bilder erstellen. Dabei setzten wir eine Kombination aus Handscannern und automatisierten Kamerasystemen ein, um jedes noch so kleine Detail für die Nachwelt festzuhalten. Die weiße Giftschlange mit ihrem großvolumigen Motor und der einzigartigen flachen Karosserie bot uns nahezu unbegrenzte Motive.

Die Nachbearbeitung der beeindruckenden Datenmengen im Studio dauerte Wochen. Die Informationen mussten zu einem digital verwertbaren Raster aufbereitet werden, aus dem mit Hilfe einer speziellen Software das 3D-Modell mit der aufwendigen Texturierung in höchster Auflösung erstellt wurde. Mit der gleichen Sorgfalt und Leidenschaft, mit der das Team um Bernd Albrecht die White Angel Viper bewegt und gepflegt hat, wollten wir auch ein unverwechselbares digitales Abbild für die Ewigkeit schaffen. Das ist uns gelungen und die #13 steht nun in der „Digital Hall of Fame“.

Jedes Bit und jedes Byte des digitalen Modells ist ein Zeichen des Respekts für das Original und sein Team, das seine Fans in den Bann gezogen und motiviert hat. Auch wenn die Fans und wir den echten Boliden sehr vermissen werden - wir freuen uns, dass die Dodge Viper CC GT3 #13 digital weiterleben kann.
 

screenshot018_edited.jpg
Register

GET VIPER

Diese Viper kann deine ganz eigene digitale Viper sein:

My Viper Pass für sicheren NFT-Zugang, HD Viper content und Updates sowie viele weitere Funktionen. Der Viper Pass wird dir bei Bestellung physisch zugestellt.

Frei zugängliches High-End-3D-Modell mit einem digitalen Echtheitszertifikat (NFT)

Erstelle deine eigene Viper - Ansichten und Szenen

Poster - Funktion

Die original freigegebene digitale WHITE ANGEL VIPER

Alle H.o.F. Videos und High-End Bilder

Sei einer der Ersten, um die VIPER als noch nie dagewesenes digitales Sammlerstück zu beziehen.

Wir sind gerade dabei, das Portal für die erste Serie der bereits fertiggestellten 7 ruhmreichen H.o.F. 24h Fahrzeuge zu vollenden.

Wenn du uns erlaubst, dich zum nächstmöglichen Zeitpunkt zu kontaktieren, werden wir dich für den Early Acccess und die Previews einladen.

Dieses Angebot ist unverbindlich und kostenlos. Für das finale WHITE ANGEL VIPER NFT werden wir dir jedoch ein Early-Access-Angebot unterbreiten.  

Unverbindliche Anfrage zu White Angel Viper

Vielen Dank für die Kontaktaufnahme!

bottom of page